Reise nach Gumbinnen / Gusev

Die Stadt Gumbinnen  ist durch intensiven Wohnungsbau nach 1945 geprägt. Die üblichen neuen Häuser, zum Teil in Hochhausform, füllen die Lücken im alten Straßenverlauf, sind vor allem in größeren Komplexen an der Peripherie im Süden, Westen und Nordwesten entstanden.

Die Anfänge der Ortschaft führen bis ins frühe 16. Jahrhundert zurück. König Friedrich Wilhelm I., der große Förderer der Stadt, hat sie 1724 zur Stadt erhoben. Es sind zahlreiche alte Gebäude aus der Zeit vor dem Zweiten Weltkrieg erhalten geblieben.

Heute sichtbares Zeichen dafür, dass Gusev sich an das alte Gumbinnen besinnt, ist der Elch.

Nach 46 Jahren kehrte das 1911 geschaffene Wahrzeichen aus dem Kaliningrader Tiergarten heim. Stolz steht der Schaufler jetzt in einer kleinen, gepflegten Grünanlage.

Auch die Erinnerung an die Ansiedlung der evangelischen Glaubensflüchtlinge aus dem Land Salzburg soll wieder geweckt werden. Sie prägten die Geschichte der Stadt im 18.Jahrhundert; bauten 1735 das Salzburger Hospital, 1752/54 ein eigenes Gotteshaus, dem 1839/40 ein Neubau folgte. Heute soll die Kirche als religiöses und zeitgeschichtliches Denkmal wieder aufgebaut werden.

Hotels in Gusev/ Gumbinnen

Hotel „Glorija“ ***

Ein sehr gemütliches Hotel „Glorija“ liegt im Herzen der Stadt Gumbinnen. Es bietet alle Bequemlichkeiten an. Im Hotel gibt es einen Restaurant, eine Bar und die komfortablen Zimmer sind mit dem Kühlschrank, Fernseher, WC und Dusche ausgestattet.

Adresse:
Pl.Pobedi 5
Gusev

Preise:

EZ/F: 55 Euro
DZ/F: 67 Euro

             

 

© Baltictravel | 2016